Sie befinden sich hier

01.07.2020 11:53

Premiere: Video-Livestream aus Wuppertal

Das Coronavirus hat weltweit sämtliche Reisepläne zunichte gemacht. Das führte in China prompt zu einem neuen Trend. Digitales Reisen durch Livestreams. Zeit für ein paar bewegte Bilder live aus Wuppertal. Hanno Rademacher vom C³ und Herr Huang Tanke von der Reiseagentur Dehua sendeten am 30. Juni zwei Stunden live aus Barmen.

Autor: C³

Wuppertal - Teaser auf Mafengwo

Hanno Rademacher und Huang Tanke vor der Engelsstatue

Livestream aus der Sonderausstellung

Die meisten Viewer – Platz 1. Für Wuppertal

Live Bier-Tasting im Brauhaus

Content-Partnerschaft mit der DZT

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) vermarktet im Auftrag des Bundes weltweit das Reiseziel Deutschland. In Peking betreibt die DZT eigene Kanäle auf allen wichtigen chinesischen Social-Media-Plattformen, wie WeChat, Weibo und Mafengwo.

Seit 2017 kooperiert das China Competence Center (C³) mit der DZT und postet 2-3 Inhalte monatlich auf den jeweiligen Kanälen. Friedrich Engels, die Schwebebahn, der Zoo, das von der Heydt-Museum und die Historische Stadthalle. Wuppertal hat als Reiseziel einiges zu bieten. Das sieht CNN bekanntlich ja genauso.

Seit nunmehr 3 Jahren werden die chinesischen Follower der DZT mit Posts aus Wuppertal versorgt. Knapp eine Million views – für die Bergische Metropole im Jahr 2018 können sich sehen lassen.

Seit Corona ist alles anders

Für Chinesen ist neben der Schwebebahn vor allem Friedrich Engels interessant. Wuppertal ist der authentische Erlebnisort um Leben und Werk des einflussreichen Denkers kennenzulernen. Mit dem Jubiläumsjahr Engels2020 rund um den 200. Geburtstag des berühmtesten Sohnes der Stadt gibt es eine ganze Reihe von zusätzlichen attraktiven Programmpunkten – besonders die Sonderausstellung im Barmer Haus der Jugend.

Mit dem Coronavirus (COVID 19) haben sich natürlich alle Hoffnungen auf ein erhöhtes Reiseaufkommen im Jubiläumsjahr 2020 zerschlagen. Doch gerade in Krisenzeiten muss man kreativ sein. Wuppertal ist unabhängig vom Veranstaltungsjahr 2020 ein attraktives Reiseziel und diese Botschaft lässt sich online auch trotz Reisebeschränkungen verbreiten.

 Zeit für neue Ideen

In Gesprächen mit den Partnern der DZT in Peking wurde man sich schnell einig einen Livestream aus Wuppertal zu starten. Am 30. Juni war es dann soweit.

Hanno Rademacher und Huang Tanke begannen ihren zweistündigen Rundgang direkt an der Engelsstatue. Nach einer Stippvisite im Engels-Pavillon ging es mit der Schwebebahn zur Werther Brücke. Nach einem kleinen Spaziergang über den Werth sendeten die beiden live aus der Sonderausstellung Engels 2020. Auch während der Fahrt mit dem Paternosteraufzug im Rathaus brach der Livestream nicht ab. Die Zuschauer konnten dann im Wuppertaler Brauhaus auf dem chinesischen Menü auswählen welches Feierabendbier die beiden Moderatoren trinken sollten. Die Wahl fiel auf das Engelsbier.

Platz 1. Für Wuppertal

Wuppertal und die beiden Moderatoren kamen offenbar bei den Zuschauern an. Das lag vor allem an der Interaktion mit den Viewern, Gewinnspielen, Livebildern von der Engelsstatue und aus der Schwebebahn.
Mit 113.000 Zuschauern lag der Wuppertaler Stream auf der Plattform mafengwo auf Platz 1 - noch vor Budapest.

Aufgrund  des Erfolges soll es noch einen zweiten Livestream geben – dann aus Elberfeld.

„Wir lagen mit unserem Bauchgefühl genau richtig – man muss die Menschen dort ansprechen wo sich bewegen. Chinesen sind online-affin und lieben gegenwärtig Livestreams, also senden wir live  aus Wuppertal. Besonders die Live-Interaktion mit den Viewern hat Spaß gemacht und auch der Algorithmus belohnt den Austausch mit den Viewern, wie man am ersten Platz am Tag der Übertragung sieht“, so Hanno Rademacher, Projektleiter vom C³.