Sie befinden sich hier

18.04.2018 15:45

Städtefreundschaft mit Dongguan

Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Freundschaftsstädten Wuppertal und Dongguan werden auch im Jahr 2018 weiter ausgebaut.

Autor: C³ vom 18.04.2018

Besuch des Dongguan Technician College mit dem Dongguan Foreign Affairs Bureau

Hanno Rademacher im Gespräch mit Zhang Ke, Deputy Secretary of the CCP Dongguan Committee

Projektbesprechung im Arbeitsgespräch

Das Bureau of Commerce empfängt die Delegation der Hong Kong General Chamber of Commerce in Dongguan

Damon Zhang vom Burau of Commercial Relations und Hanno Rademacher besuchen die Canton Fair

Zusammenarbeit durch Austausch

Im Rahmen des Mitarbeiteraustauschprogramms hospitierte Hanno Rademacher vom China Competence Center (C³) der Wirtschaftsförderung Wuppertal vier Wochen von Mitte März bis Mitte April im Bureau of Commercial Relations der Stadt Dongguan.
Anfang Mai 2018 wird Fr. Liting Huang von der Bezirksregierung des Stadtteils Houjie ihren Dienst im China Competence Center in Wuppertal antreten und Einblicke in das deutsche Verwaltungsmanagement erhalten.
Das Mitarbeiteraustauschprogramm ermöglicht den für die Austauschbeziehungen verantwortlichen Mitarbeitern wertvolle Erfahrung und ein besseres Verständnis für die Arbeitsweise und die Bedürfnisse der anderen Freundschaftsstadt.
Das Mitarbeiteraustauschprogramm war eines der ersten konkreten Austauschprojekte zwischen den beiden Städten und bietet eine gute Plattform, um auf der Arbeitsebene Projekte zu realisieren.

Wuppertal und Dongguan

Am 16. Oktober 2015 haben die beiden Städte während eines Delegationsbesuches des damaligen Bürgermeisters Bai Tao in Wuppertal einen offiziellen Freundschaftsvertrag unterzeichnet. Seitdem finden auf jährlicher Basis gegenseitige Delegationsbesuche statt.
Zuletzt besuchte eine vom C³ organisierte Delegation um Stadtdirektor Johannes Slawig im Oktober 2017 die Freundschaftsstadt Dongguan.
Während des offiziellen Empfangs durch Oberbürgermeister Weidong Liang wurde zunächst die Fortführung des Mitarbeiteraustauschprogramms vereinbart. Darüber hinaus erklärten Herr Dr. Slawig und Herr Liang die Förderung von Austauschbeziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Umweltschutz und Bildung.
Herr Liang bekundete Interesse an Unterstützungsleistungen durch deutsches Know-How beim ganzheitlichen Abwassermanagement der Industriestadt Dongguan. Ferner wolle man Auftritte Wuppertaler Künstler und Musiker auf den Bühnen in Dongguan ermöglichen.
Die vereinbarte Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen dem Bureau of Commerce der Stadt Dongguan und der Wirtschaftsförderung Wuppertal bietet die Möglichkeit gegenseitige Investitionsprojekte in Wege zu leiten und Austauschplattformen für Unternehmen zu schaffen.

Projekte auf der Arbeitsebene

Die auf dem Delegationsbesuch von Dr. Slawig vereinbarten Punkte wurden nun auf der Arbeitsebene realisiert.
Das Bureau of Commerce der Stadt Dongguan und die Wirtschaftsförderung Wuppertal bereiten die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) vor. Bestandteil der Vereinbarung soll die gegenseitige Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit der Wirtschafts- und Investitionsstandorte Dongguan und Wuppertal sein. Durch gegenseitige Besuche von Unternehmensdelegationen sollen Investitionsmöglichkeiten für deutsche und chinesische Unternehmen aufgezeigt werden.

Dazu können die international bedeutsamen Messen in Dongguan oder der von China Competence Center initiierte Deutsch-Chinesische Automobilkongress gewinnbringende Plattformen für Unternehmen aus beiden Städten sein.    

Das Foreign Affairs Bureau der Stadt Dongguan ermöglichte Hanno Rademacher außerdem Arbeitsgespräche mit dem Kulturbüro sowie mit dem Umweltamt und Institutionen aus der Wasserwirtschaft. In den Gesprächen ergaben sich vielversprechende Anknüpfungspunkte für Kooperationen und gegenwärtig werden die Ergebnisse potentiellen Partnern aus der Wuppertaler Wirtschaft- und Kulturbetrieben präsentiert. Auch mit dem Dongguan Technician College gibt es Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Bereich der dualen Ausbildung.
In einem offiziellen Empfang lobte Vize-Parteisekretär Zhang Ke die zeitliche Nähe zwischen dem Besuch von Dr. Slawig im Oktober 2017 sowie der Entsendung eines deutschen Mitarbeiters im März und der Entsendung einer chinesischen Mitarbeiterin im Mai 2018 nach Wuppertal. Dies sei nicht nur ein Zeichen von gelebter Freundschaft, sondern auch von konkreter Zusammenarbeit.

Zhang Ke selbst wird im Juli 2018 nach Wuppertal reisen und kündigte den Besuch von Hrn. Weidong Liang im September 2018 an. Beide Delegationen werden durch Unternehmer begleitet und das MoU zwischen Wirtschaftsförderung und Bureau of Commerce soll im Rahmen der Delegationsbesuche unterzeichnet werden.

Hanno Rademacher fasste seinen einmonatigen Aufenthalt in Dongguan mit folgenden Worten zusammen: „Einen Monat bei der Wirtschaftsförderung Dongguan zu arbeiten war natürlich eine tolle Möglichkeit, um die bereits vereinbarten Projekte weiter zu entwickeln. Gerade im internationalen Austausch und besonders mit China sind persönliche Kontakte und Gespräche sehr wichtig und ich bin froh über die konkreten Ansätze Kooperationsprojekte die sich ergeben haben.“